Einzigartige GArtenanlage von europäischem Rang

Schloss und Schlossgarten Schwetzingen

LAND BADEN-WÜRTTEMBERG PFLEGT SCHLOSS UND GARTEN

DIE SANIERUNGSMASSNAHMEN

Zahlreiche Bau- und Sanierungsmaßnamen des Landes Baden-Württemberg sorgen für die Erhaltung der kurfürstlichen Sommerresidenz Schwetzingen.

Schloss Schwetzingen mit Ehrenhof und Tor; Foto: Staatliche Schlösser und Gärten Baden-Württemberg, Christoph Hermann

Sanierung und Unterhalt sind kostspielig.

SCHAUFASSADE MIT RISSEN

Die markante Ehrenhoffassade von Schloss Schwetzingen hat Risse! Seit dem Winter 2011 zeigt sich die dem Schlossplatz zugewandte Schauseite ganz eingerüstet. Fachleute bessern den schadhaften Putz aus. Das Schloss erhält einen neuen pfirsichfarbenen Anstrich. Danach wird sich das Schloss wieder in strahlendem Glanz präsentieren.

Merkurtempel im winterlichen Schlossgarten Schwetzingen; Foto: Staatliche Schlösser und Gärten Baden-Württemberg, Arnim Weischer

Im Inneren verbirgt sich eine Überraschung.

SORGENKIND MERKURTEMPEL

Viele Jahre war der 1787 bis 1792 von Nicolas de Pigage erbaute Merkurtempel eingerüstet. Architekten und Statiker befürchteten den Einsturz des als Ruine geplanten Gebäudes. Aufwendige Untersuchungen erbrachten jedoch ein überraschendes Ergebnis: Pigage ließ einen Zugring in die halbgeöffnete Kuppel einbauen. Eine geniale Konstruktion hält somit unsichtbar das Mauerwerk zusammen. Fachleute sicherten den maroden Putz und so ist die Ruine wieder für die Zukunft gewappnet.

Historische Laubengänge im Schlossgarten von Schloss Schwetzingen; Foto: Staatliche Schlösser und Gärten Baden-Württemberg, Jessen Oestergaard

Viel Aufwand für den Erhalt der Laubengänge.

500 METER KUNSTVOLLES GITTERWERK

Zwei je rund 215 Meter lange Laubengänge, sogenannte Treillagen, bilden den nord- bzw. südwestlichen Abschluss des Kreisparterres. Über die Jahre haben Witterungseinflüsse das Gitterwerk morsch werden lassen. Auch das stählerne Trägergerüst von 1760 hat Schaden genommen. Nach historischem Vorbild wird seit 2007 die gesamte Stahl-Holz-Konstruktion aufwendig überarbeitet. Dazu gehört auch der Austausch zerbrochener Sandsteinfundamente.