Einzigartige GArtenanlage von europäischem Rang

Schloss und Schlossgarten Schwetzingen

EIN GARTENKUNSTWERK ENTSTEHT

DIE GARTENDOKUMENTATION

Die Gartendokumentation im südlichen Zirkelgebäude gibt einen ausgezeichneten Überblick über die Entstehung des Schwetzinger Schlossgartens im 18. und 19. Jahrhundert.

Schlossgarten-Entwurf von Johann Ludwig Petri, 1753; Foto: Staatliche Schlösser und Gärten Baden-Württemberg, Arnim Weischer

Detail aus einer der 30 Schautafeln der Ausstellung.

ANSCHAULICHE DARSTELLUNG DER GARTENENTWICKLUNG

30 Schautafeln mit prägnanten Texten, zahlreichen Farbabbildungen, Zeichnungen, Plänen und historischen Fotos zeigen die Entwicklung des Schlossgartens. Beeindruckend ist, wie unter den Kurfürsten Carl Philipp und Carl Theodor im 18. Jahrhundert ein Barockgarten im französischen Stil entstand. Die Ausstellung zeigt auch, wie der Garten raffiniert im Stil eines englischen Landschaftsgartens erweitert wurde.

Chinesische Brücke im Schlossgarten von Schloss Schwetzingen; Foto: Staatliche Schlösser und Gärten, Steffen Hauswirth

Chinesische Brücke im Schlossgarten.

WIE ERHÄLT MAN EINEN HISTORISCHEN GARTEN?

Faszinierend ist die Dokumentation über die Instandsetzung des Gartens seit den 1970er-Jahren, bei der unter anderem das Mittelparterre mit seinen Broderiebeeten rekonstruiert und die ausgewachsenen, überalterten Linden ausgetauscht wurden. Modelle zeigen den Aufbau von Uferbefestigungen und Gartenwegen.

TIPP

Die Ausstellung befindet sich im südlichen Zirkelgebäude. Der Besuch der Ausstellung ist im Eintritt zum Schlossgarten enthalten. Informationen zu den Öffnungszeiten und Preisen finden Sie bei den Besucherinformationen.
Öffnungszeiten
Eintrittspreise

Mehr erfahren

Monumente & Funktionen
Kunstwerke & Räume
Wissenschaft & Technik

Bitte wählen Sie maximal 5 Schlagwörter aus.