Thursday, 11 February 2021

Schwetzingen Palace | Exhibitions Das neue Team kennt sich schon aus: Schlossgastronomie steht für Kontinuität

Der Neuanfang steht für Kontinuität: Andreas Bante und das neue Team der Schlossgastronomie kennen das Schlossrestaurant seit Jahren. Sie gehörten zur Mannschaft von Michael Lacher und übernehmen nun zum 1. März die kulinarische Versorgung der Gäste im Schlossgarten Schwetzingen.

KONTINUITÄT IM SCHLOSSRESTAURANT

„Das ist ein besonderer Glücksfall, dass wir in Schwetzingen einen Wechsel in einer erfolgreichen Schlossgastronomie und zugleich die Kontinuität erleben“, sagt Michael Hörrmann, der Geschäftsführer der Staatlichen Schlösser und Gärten Baden-Württemberg. „Das hohe Niveau im gastronomischen Angebot ist schon seit vielen Jahren ein Merkmal bei jedem Besuch in Schwetzingen – und das kann nun mit dem neuen Team nahtlos fortgeführt werden.“ Für Sandra Moritz, die Leiterin der Schlossverwaltung, ist der Neubeginn im Schlossrestaurant zum 1. März damit trotz allem fast eine entspannte Situation. Und sie räumt ein: „Wir hätten sehr gern unsere neuen und alten Gastronomen der Öffentlichkeit vorgestellt – aber das müssen wir nun angesichts der Corona-Situation auf einen späteren Zeitpunkt verschieben.“

 

EIN BEWÄHRTES TEAM FÜHRT DIE NEUE GASTRONOMIE

Und auch die beiden neuen Schlossgastronomen Andreas Bante und Martin Wynaendts van Resandt betonen die Kontinuität: Andreas Bante arbeitet seit neun Jahren in leitender Funktion im Team der Schlossgastronomie Schwetzingen. Michael Lacher war es, der die Truppe sorgfältig zusammengestellt hat – mit dem perfekten Blick für die drei wesentlichen Bereiche Service, Küche und Verwaltung. Seit 2012 sind sie daher mit allen Anforderungen der Schlossgastronomie vertraut und kennen die Schwetzinger Events und Veranstaltungen in allen Formaten. „Von 2 bis 1.500 Personen reichen unsere Erfahrungen“ – so flexibel präsentiert sich das neue Gastroteam.

 

ANDREAS BANTE KENNT DIE STRUKTUREN

Andreas Bante arbeitet schon seit dem Neubeginn des Schlossrestaurants im Jahr 2012 im Team. Er fungiert dort als Koordinator und Schnittstelle zwischen Büro, Küche, Service und Schlossverwaltung. Über alle Jahre war er ein ganz entscheidender Mitarbeiter von Michael und Ina Lacher. Insbesondere die Organisation der Events und die Betreuung der Kunden waren seit jeher seine Aufgaben in der Schlossgastronomie. Bei der hohen Veranstaltungsfrequenz in Schloss und Schlossgarten ist das von besonderer Bedeutung: „In einem Monument wie in Schwetzingen ist es ganz besonders wichtig, gute Kommunikationsstrukturen zwischen Schlossverwaltung und Restaurant herzustellen“, erklärt Andreas Bante.

 

ERFAHRUNG IN VIELEN BEREICHEN

Martin Wynaendts van Resandt, zuständig für Verwaltungs- und Managementaufgaben in der Schlossgastronomie, ist Geschäftsführer und CEO einer Beteiligungsgesellschaft für High-Tech-Unternehmen. Ursprünglich kommt Wynaendts, ausgebildeter Hotelfachmann und Betriebswirt, aus dem Bereich der Hotel-Softwarelösungen und war im Management einer großen Hotelkette tätig. 2015 hat er das Hotel Villa Benz in Schwetzingen übernommen – inzwischen das bestbewertete Haus in Schwetzingen. 

 

DER KÜCHENCHEF HAT IM SCHLOSS GELERNT

Der alte und neue Chef de Cuisine Thomas Ebert ist ein „Kind des Schlossgartens“ – so stellt ihn das Team selbst vor. Nach der Ausbildung in der Schlossgastronomie machte er 2011/2012 den Wechsel mit und blieb als Jungkoch unter Michael Lacher in Team. Seit Sommer 2016 ist er der Chefkoch des Schlossrestaurants. Seitdem leitet er erfolgreich das Küchenteam der Schlossgastronomie. In seinen kulinarischen Leitsätzen spielen Regionalität und Nachhaltigkeit eine wichtige Rolle – und seine Küche ist von seiner Kreativität, von Diversität und Ideenreichtum geprägt, ohne dabei die Bodenhaftung zu verlieren: Er kocht ebenso für die Bedürfnisse und Ansprüche von Familien oder Senioren wie für Firmenkunden und hochkarätige Events.

 

NAHTLOSER ÜBERGANG

„Für uns ist das fantastisch, dass es keine Einarbeitung und Einübung in die ungewöhnliche Situation einer Gastronomie im Schlossgarten geben wird – da geht die Qualität und Verlässlichkeit einfach nahtlos weiter“, freut sich Sandra Moritz. Und die Kontinuität geht durch die gesamte Besetzung: Die Küchenbrigade von Thomas Ebert bleibt dabei und auch das gesamte Serviceteam. Wenn das Schlossrestaurant nach der Corona-Schließung endlich wieder öffnet, werden die Gäste nach wie vor die beliebte saisonale Karte finden – etwa mit den typischen Spargelgerichten im Frühsommer, später im Jahr dann mit Pfifferlingen und im Herbst mit Wild. Weiterhin wird es die beliebten Barbecues geben und auch der Brunch im Schloss und der Advents- und Weihnachtsbrunch werden weitergeführt.

 

PROGRAMMVIELFALT ALS KONZEPT

Kleinere Veranstaltungen, verbunden mit kulturellen Programmen, werden Akzente setzen – etwa mit Jazz, Pop, klassischer Musik oder Lesungen mit Weinverkostung, Events mit „Kochen wie zu Kurfürstens Zeit“ – das Team hat noch mehr Ideen. Und dass sich das Team der Schlossgastronomie ausdrücklich dem ökologischen und nahhaltigen Wirtschaften verpflichtet sieht – auch das passt gut ins Gesamtkonzept der Staatlichen Schlösser und Gärten Baden-Württemberg. Vor der Wiedereröffnung laufen derzeit noch, eng getaktet, Reparatur- und Ausbesserungsarbeiten unter Leitung des Amts Mannheim von Vermögen und Bau Baden-Württemberg. Sie sollen vor allem die Situation in der Küche der Schlossgastronomie verbessern. Der Schlossgarten Schwetzingen ist eines der wichtigsten Monumente der Staatlichen Schlösser und Gärten Baden-Württemberg. Mit einer Dreiviertelmillion Gästen gehört er zu den meistbesuchten touristischen Hotspots des Landes.

 

INFORMATION

Aktuell sind Schloss und Schlossgarten Schwetzingen wie alle Monumente der Staatlichen Schlösser und Gärten Baden-Württemberg sowie Kultur- und Freizeiteinrichtungen des Landes geschlossen.

Download and images