Ausgedacht von Axel Eiflinger und ausgemalt von Martin BeckerPhantastische Pilze

Symbol für Ausstellungen
Schloss und Schlossgarten Schwetzingen
Ausstellung
24. November bis 18. Dezember 2022

Pilze gehören zu den faszinierendsten Lebewesen der Natur. Sie sind bekanntlich keine Pflanzen, sondern eher mit den Tieren verwandt. Der Heidelberger Autor Axel Eiflinger hat sich mit diesen oft bizarren Lebewesen beschäftigt. Pilze sind aber nicht nur biologisch bzw. mykologisch interessante Waldbewohner, sondern auch ästhetisch durchaus reizvoll. Viele haben eine kuriose Kulturgeschichte und tragen bisweilen ebensolche Namen wie zum Beispiel Krause Glucke, Hundsrute oder Stinkmorchel.

All das hat den Autor inspiriert, diese phantasievoll zu beschreiben und sich darüber hinaus ganz neue, phantastische Pilze auszudenken. Alle - die echten wie die erfundenen - wurden von Martin Guido Becker in kleinen Ölskizzen illustriert und werden die Schlosskapelle in eine Art Zauberwald verwandeln.

Ausstellung des Kunstvereins Schwetzingen in Kooperation mit dem Museum Blau.

Service

24. November bis 27. November

Do , Fr 17.00 bis 21.00 Uhr
Sa , So 12.00 bis 21.00 Uhr

01. Dezember bis 04. Dezember

Do , Fr 17.00 bis 21.00 Uhr
Sa , So 12.00 bis 21.00 Uhr

08. Dezember bis 11. Dezember

Do , Fr 17.00 bis 21.00 Uhr
Sa , So 12.00 bis 21.00 Uhr

15. Dezember bis 18. Dezember

Do , Fr 17.00 bis 21.00 Uhr
Sa , So 12.00 bis 21.00 Uhr

Adresse

Schloss und Schlossgarten Schwetzingen
Schloss Mittelbau
Schlosskapelle
68723 Schwetzingen

Hinweis

Weitere Informationen unter Phantastische Pilze

Corona-Virus COVID-19

Wir empfehlen Ihnen, weiterhin eine Maske zu tragen. Die Maske ist ein effizientes Mittel, um sich und andere vor Infektionen zu schützen.