Wiederholenden Inhalt überspringen
Einzigartige GArtenanlage von europäischem Rang
Schloss und Schlossgarten Schwetzingen

Donnerstag, 9. April 2020

Schloss und Schlossgarten Schwetzingen | Ausstellungen

Die Staatlichen Schlösser und Gärten starten virtuelle Rundgänge zu Ostern

Virtuell die Monumente erleben: Rechtzeitig zu den Ostertagen starten die Staatlichen Schlösser und Gärten Baden-Württemberg mit virtuellen Rundgängen in den Monumenten des Landes, die während der Corona-Epidemie geschlossen sind. Den Anfang macht der Schlossgarten Schwetzingen. Die virtuellen Rundgänge der Staatlichen Schlösser und Gärten finden sich auf Facebook und Instagram (schloesser_bawu) und unter dem Hashtag #aufzeitreisegehen sowie im Internetportal www.schloesser-und-gaerten.de.

OSTERBESUCH ONLINE

Den Monumenten der Staatlichen Schlösser und Gärten Baden-Württemberg geht es wie allen Kultureinrichtungen, Museen und touristischen Zielen: Sie sind aktuell wegen der Corona-Epidemie geschlossen und stehen ihren Gästen nicht zur Verfügung. Als Alternative zum realen Ausflug richtet die größte kulturtouristische Institution Südwestdeutschlands jetzt virtuelle Rundgänge ein. „Wir wollen damit unseren vielen Besucherinnen und Besucher, die sich in normalen Jahren mit dem Start der Saison die Monumente im Land als Ausflugsziel gewählt hätten, einen aktuellen und ganz persönlich gefärbten Blick in die Klöster, Schlösser und Gartenanlagen des Landes bieten“, erklärt Frank Krawczyk, der Leiter des Bereichs Kommunikation bei den Staatlichen Schlössern und Gärten. Zehn virtuelle Besuche sind geplant. Jede Woche geht ein neuer Rundgang online: auf Instagram und Facebook und im Internetportal der Staatlichen Schlösser und Gärten. In Kanälen der Sozialen Medien sind die Rundgänge außerdem unter unter dem Hashtag #aufzeitreisegehen zu finden. Den Anfang, pünktlich zu Ostern, macht der Schlossgarten der kurfürstlichen Sommerresidenz Schwetzingen.

 

PERSÖNLICH PRÄSENTIERT VON MICHAEL HÖRRMANN

Zehn Monumente werden es in den nächsten Wochen sein, die, zusätzlich zum an sich schon reichhaltigen Auftritt der Staatlichen Schlösser und Gärten in den Online-Medien, eine lebendige Präsentation bekommen. Frank Krawczyk erläutert: „Michael Hörrmann, der Geschäftsführer der Staatlichen Schlösser und Gärten, stellt die Highlights vor. Das ist das Besondere: Er macht das zugleich fachkundig und sehr persönlich und lebendig.“ In einer kurzen Fassung von gut drei Minuten für die Kanäle der Sozialen Medien präsentiert Michael Hörrmann in kurzen Takes das Besondere des jeweiligen Monuments. Die virtuellen Rundgänge sind so angelegt, dass sie auch über die Coronazeit hinaus eine freundliche und informative Einladung sein werden und einen spannenden ersten Eindruck der Monumente vermitteln.

 

BEGINN MIT SCHWETZINGEN UND LUDWIGSBURG

Zehn Monumente haben die Staatlichen Schlösser und Gärten für diese Präsentation ausgewählt: Am Beginn stehen der Schlossgarten von Schwetzingen und das Residenzschloss Ludwigsburg, dann folgen das UNESCO-Denkmal Kloster Maulbronn, die Grabkapelle auf dem Württemberg bei Stuttgart, das Schloss Heidelberg, die Schlösser Bruchsal und Weikersheim, Kloster und Schloss Salem, das Residenzschloss Mergentheim und das Neue Schloss Meersburg.

Download und Bilder