Einzigartige GArtenanlage von europäischem Rang

Schloss und Schlossgarten Schwetzingen

Apollotempel im Schlossgarten Schwetzingen, Aquatinta, mehrfarbig koloriert, Carl Kuntz, 1796; Foto: Landesmedienzentrum Baden-Württemberg, Andrea Rachele
DREISTE RÄUBER

RAUB IM SCHLOSSGARTEN

Der sächsische Gesandte in der Kurpfalz, Graf Andreas von Riaucour (1722–1794), berichtet an den sächsischen Hof von einem dreisten Raub in der Sommerresidenz Schwetzingen.

Bildnis Kurfürst Carl Theodor; Foto: Landesmedienzentrum Baden-Württemberg, Arnim Weischer

Carl Theodor wird in seinem eigenen Garten beraubt.

OPFER: KURFÜRST CARL THEODOR

Kurfürst Carl Theodor von der Pfalz liebte einsame Morgenspaziergänge in seinem Schwetzinger Schlossgarten. 1774 kam es jedoch zu einem ernsten Zwischenfall. Räuber hatten sich in den nach allen Seiten offenen Garten vorgewagt und dem Landesherrn aufgelauert. Sie überraschten den wehrlosen Kurfürsten und nahmen ihm alles ab, was er bei sich trug.